24. Oktober 2012 / Verbraucherrecht
Entschädigung nach erheblicher Flugverspätung

Fluggäste haben bei einer Flugverspätung von mehr als drei Stunden Anspruch auf eine pauschale Ausgleichszahlung. Diese bisher gültige Rechtsprechung wurde nunmehr vom Europäischen Gerichtshof in Luxemburg mit seinen Urteilen vom 23.10.2012 - C-581/10 und C-629/10 bestätigt. Jedem Flugpassagier steht analog Art. 7 der sog. Ausgleichsverordnung VO (EG) Nr. 261/2004 bei einer Flugstrecke von bis zu 1.500 km eine Entschädigung in Höhe von 250,00 €, bei einer Flugstrecke von 1.500 – 3.500 km eine Entschädigung in Höhe von 400,00 € und bei einer Strecke von über 3.500 km ein Betrag in Höhe von 600,00 € zu. Anspruch auf die Ausgleichzahlung hat jeder Passagier unabhängig von der Höhe des Flugpreises. Kein Ausgleichsanspruch besteht jedoch bei einer Verspätung, die auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen ist. Derartige außergewöhnliche Umstände sind z.B. Terroranschläge, heftige Gewitter oder ähnliche Gründe, die nicht im Verantwortungsbereich der Fluggesellschaft liegen. 

 

Autor: Martina Kurtz

Jetzt anfragen

Ihre Anfrage

Ihre Nachricht

Anrede

Vor- und Nachname

Unternehmen/Organisation

Telefon

E-Mail-Adresse

Straße

PLZ und Ort

Ihre Anfrage ist unverbindlich und anwaltskostenfrei. Wir teilen Ihnen kurzfristig mit, wie wir Sie im Hinblick auf ihre Anfrage unterstützen können. Erst durch ihre anschließende Bestätigung kommt ein Mandatsverhältnis zustande.

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an wismar@simoneit-skodda.de widerrufen.

Martina Kurtz

Martina Kurtz
Fachanwältin für Familienrecht

SIMONEIT & SKODDA
Rechtsanwälte
Fachanwälte

03841 / 7600-0
wismar@simoneit-skodda.de
Dankwartstraße 22
23966 Wismar
Kontakt