25. August 2011 / Immobilien
Mietrecht: Grundsatz der Wirtschaftlichkeit bei der Betriebskostenabrechnung

Oft bemängelt der Mieter die Höhe der Betriebskosten seiner Wohnung, da aus seiner Sicht der Vermieter unwirtschaftlich handelt, weil er beispielsweise die zum Heizen erforderliche Energie zu teuer einkauft. Wie der BGH entschieden hat, muss der Mieter dann im Streitfalle im Einzelnen die Umstände darlegen, aus denen sich der Verstoß gegen den in § 556 Abs. 3 Satz 1 BGB niedergelegten Grundsatz der Wirtschaftlichkeit bei der Betriebskostenabrechnung ergibt, damit er vom Vermieter Ersatz verlangen kann (Urteil vom 06.07.2011, Az.: VIII ZR 340/10).

Autor: Professor Dr. Karsten Simoneit

Jetzt anfragen

Ihre Anfrage

Ihre Nachricht

Anrede

Vor- und Nachname

Unternehmen/Organisation

Telefon

E-Mail-Adresse

Straße

PLZ und Ort

Ihre Anfrage ist unverbindlich und anwaltskostenfrei. Wir teilen Ihnen kurzfristig mit, wie wir Sie im Hinblick auf ihre Anfrage unterstützen können. Erst durch ihre anschließende Bestätigung kommt ein Mandatsverhältnis zustande.

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an wismar@simoneit-skodda.de widerrufen.

Professor Dr. Karsten Simoneit

Professor Dr. Karsten Simoneit
Honorarprofessor für Wirtschaftsrecht

SIMONEIT & SKODDA
Rechtsanwälte
Fachanwälte

03841 / 7600-0
wismar@simoneit-skodda.de
Dankwartstraße 22
23966 Wismar
Kontakt