08. Oktober 2004 / Ehe, Familie, Lebensgemeinschaft
Unterhalt für die eigenen Eltern

Menschen werden immer älter, viele von ihnen leben nicht in einer sie umsorgenden Großfamilie, sondern im Heim oder in der eigenen kleinen Wohnung. Sehr oft reicht die Rente schon im Normalfall nicht aus, erst recht nicht bei Pflegebedürftigkeit.

In solchen Fällen hilft zunächst das zuständige Sozialamt. Nach Inanspruchnahme des Sozialamtes versucht dieses häufig, sich jedenfalls einen Teil der Kosten von dem Kind/ den Kindern des bedürftigen Elternteils zurückzuholen.

Schließlich sieht das BGB nicht nur Unterhaltsansprüche der Kinder gegen die Eltern, sondern generell eine Unterhaltspflicht zwischen Verwandten in gerader Linie, also auch der Eltern gegenüber ihren Kindern, vor. Der Sozialhilfeträger kann diesen Anspruch gegen das Kind jedoch nur geltend machen, wenn der Elternteil selbst über keine ausreichenden Einkünfte oder Vermögensreserven verfügt und das Kind auch leistungsfähig ist.

Autor: Martina Kurtz

Jetzt anfragen

Ihre Anfrage

Ihre Nachricht

Anrede

Vor- und Nachname

Unternehmen/Organisation

Telefon

E-Mail-Adresse

Straße

PLZ und Ort

Ihre Anfrage ist unverbindlich und anwaltskostenfrei. Wir teilen Ihnen kurzfristig mit, wie wir Sie im Hinblick auf ihre Anfrage unterstützen können. Erst durch ihre anschließende Bestätigung kommt ein Mandatsverhältnis zustande. Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Richtlinien.

Martina Kurtz

Martina Kurtz
Fachanwältin für Familienrecht

SIMONEIT & SKODDA
Rechtsanwälte
Fachanwälte

03841 / 7600-0
wismar@simoneit-skodda.de
Dankwartstraße 22
23966 Wismar
Kontakt