17. April 2015 / Ehe, Familie, Lebensgemeinschaft
Namensrecht: Eltern dürfen ihr Kind nicht "Waldmeister" nennen

Sowohl das Standesamt Bremen als auch das Amtsgericht Bremen lehnten den Namen ab. Auf die Beschwerde der Eltern hatte das Oberlandesgericht (OLG) Bremen über den Fall zu entscheiden. Das OLG bestätigte mit seinem Beschluss vom 20.06.2014 – 1 W 19/14, dass „Waldmeister“ kein zulässiger Name ist. Zwar hätten die Eltern das Recht, ihrem Kind einen Vornamen zu geben. Diesem Recht seien aber Grenzen gesetzt. Das Wort „Waldmeister“ werde im deutschen Raum nicht als Vorname, sondern als Pflanzenbezeichnung und als Bestandteil für Getränke und Speiseeis verwendet. Der Vorname „Waldmeister“ berge daher die Gefahr, dass das Kind aufgrund seines Namens der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Autor: Martina Kurtz

Jetzt anfragen

Ihre Anfrage

Ihre Nachricht

Anrede

Vor- und Nachname

Unternehmen/Organisation

Telefon

E-Mail-Adresse

Straße

PLZ und Ort

Ihre Anfrage ist unverbindlich und anwaltskostenfrei. Wir teilen Ihnen kurzfristig mit, wie wir Sie im Hinblick auf ihre Anfrage unterstützen können. Erst durch ihre anschließende Bestätigung kommt ein Mandatsverhältnis zustande. Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Richtlinien.

Martina Kurtz

Martina Kurtz
Fachanwältin für Familienrecht

SIMONEIT & SKODDA
Rechtsanwälte
Fachanwälte

03841 / 7600-0
wismar@simoneit-skodda.de
Dankwartstraße 22
23966 Wismar
Kontakt