17. März 2005 / Auto & Verkehr
Zur Haftung von Kindern bei Beschädigung von parkenden Fahrzeugen

Der BGH hat am 30. November 2004 in zwei Fällen entschieden, dass Minderjährige, die das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bei Beschädigungen von abgeparkten Fahrzeugen entgegen des Wortlautes des § 828 Abs. 2 Satz 1 BGB verantwortlich handeln können. Die Ausnahmeregelung des § 828 BGB zielt nur auf die Fälle ab, in denen ein Unfall im sogenannten fließenden Verkehr zwischen Kind und Fahrzeug geschieht, da durch die gesetzliche Regelung die altersbedingten Defizite eines Kindes - wie z. B. Entfernungen und Geschwindigkeiten richtig zu schätzen - privilegiert einer Haftung nicht zugeführt werden sollten. Da diese Privilegierung bei abgeparkten Fahrzeugen jedoch nicht greifen kann, kann es folglich zu einer Haftung des Kindes kommen.

Autor: Martina Kurtz

Jetzt anfragen

Ihre Anfrage

Ihre Nachricht

Anrede

Vor- und Nachname

Unternehmen/Organisation

Telefon

E-Mail-Adresse

Straße

PLZ und Ort

Ihre Anfrage ist unverbindlich und anwaltskostenfrei. Wir teilen Ihnen kurzfristig mit, wie wir Sie im Hinblick auf ihre Anfrage unterstützen können. Erst durch ihre anschließende Bestätigung kommt ein Mandatsverhältnis zustande. Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Richtlinien.

Martina Kurtz

Martina Kurtz
Fachanwältin für Familienrecht

SIMONEIT & SKODDA
Rechtsanwälte
Fachanwälte

03841 / 7600-0
wismar@simoneit-skodda.de
Dankwartstraße 22
23966 Wismar
Kontakt